BioLogisches Heilwissen

 

Wie oft ist schon scheinbar „aus dem Nichts heraus oder über Nacht“ eine Krankheit aufgetreten, wo Sie sich gefragt haben: Warum gerade jetzt? Und warum ich?

 

Das BioLogische Heilwissen bietet einen neuen Ansatz im Verständnis von Krankheit und Krankheitsentstehung, indem es die bisherigen Sichtweisen ergänzt und erweitert. Wird allgemein beispielsweise von der Bösartigkeit eines Tumors gesprochen, so richten wir unsere Aufmerksamkeit auf den Grund, weshalb der Organismus diese Neubildung von Zellen veranlasst. Welchen Sinn sieht der Organismus dafür, einen Tumor zu bilden? Welchen Zweck verfolgt er damit?

 

Denn eines ist sicher: In der Biologie ist nichts willkürlich, es hat alles seinen Sinn.

 

In der Regel werden die verschiedenen körperlichen Symptome als Störung, Fehler, Krankheit, Infektion oder gar als Bösartigkeit angesehen, die wir vermeiden und so schnell wie möglich weghaben wollen. Durch die Erkenntnis im BioLogischen Heilwissen erkennen wir, dass es sich bei diesen „Krankheitszeichen“ um Sonderprogramme biologischer Reaktionen handelt, welche die Körperabläufe regulieren und für das Überleben sorgen.

 

 

3R- Regel:   Reiz – Reaktion – Regeneration

 

Zuerst kommt ein Reiz, auf diesen folgt die Reaktion und dann braucht es die Regeneration, um wieder in den Normalzustand zu kommen.

 

In der Reaktion (Sympathikotonie) haben wir Stress, sind angespannt, haben einen erhöhten Energieverbrauch, schlafen weniger und haben kalte Hände und Füße.

 

In der Regenerationsphase (Vagotonie) haben wir Erholung und Entspannung, wir sind müde und schlapp, müssen Energie/ Kraft tanken und es entstehen Rötung (gesteigerte Durchblutung), Fieber, Schwellung, Schmerzen und Entzündung.

 

Auf der Basis der 3R- Grundregel und den biologisch-urzeitlichen Reaktionen können alle Symptome des Organismus untersucht und entschlüsselt werden. Dabei können wir davon ausgehen, dass der Organismus in Notsituationen versucht, mit einer biologisch sinnvollen Reaktion zu unterstützen.

 

Beispiel:

Wenn eine Mutter einen Sorgekonflikt erleidet, weil sich ihr Kind schwer verletzt hat, reagieren bei ihr die Brustdrüsen mit Zellvermehrung (Tumor) und erhöhter Milchproduktion. Damit kann sie ihr verletztes Kind mit mehr Milch versorgen. Das Kind hat dadurch eine erhöhte Heilungschance. Der Tumor macht also Sinn, da der Organismus mit der Zellvermehrung versucht, in der Notsituation dem Kind zu helfen. Ist das Kind gesundet, d.h. die Notsituation überstanden (Konfliktlösung), dann hat die Zellvermehrung ihren Sinn erfüllt und ist überflüssig geworden. Sie wird dann vom Organismus mit Hilfe von Bakterien wieder abgebaut. Dies können wir dann als ganz normale Spontanheilung betrachten, die nach bestimmten Naturgesetzmäßigkeiten verläuft.

 

Reiz                 = Sorgekonflikt

Reaktion         = Zellvermehrung (Tumor)

Regeneration= Entzündung und Abbau des Tumors

                           bis zur Genesung

 

Das BioLogische Heilwissen ist ein naturwissenschaftlich fundiertes Konzept. Wenn Sie als Patient die Zusammenhänge von Konflikten und Organreaktionen erkannt haben und das Auftreten der entsprechenden Symptome verstehen, ist schon viel gewonnen. Denn dadurch wird viel Energie freigesetzt und die körpereigenen Selbstheilungskräfte werden in Gang gesetzt.

 

Mit Hilfe von hnc kann eine Lösung der Konflikte eingeleitet und begleitet werden.